Mittwoch, Juni 06, 2012

Wegwerfgesellschaft


Alle 6 Jahre - so will es der Gesetzgeber - müssen Wasseruhren und Wärmezähler von Heizungen neu geeicht werden. Aber man kennt das aus anderen Branchen: Heutzutage wird nicht repariert, sondern neu gekauft. Um es kurz zu machen: In unseren 34 Wohnungen wurde gestern ein Sachwert von ca. 10.000 Euro vernichtet und auf einen Schrottwert von Messing reduziert. Alle Zähler sind intakt und könnten es die nächsten 10 Jahre auch noch sein, aber es ist billiger neue einzusetzen und die alten zu verschrotten als die bestehenden Zähler neu zu eichen.

Schlussfolgerung: Es ist etwas dran an der Forderung, die Mehrwertsteuer (für den Kauf) drastisch zu erhöhen und die Einkommenssteuer drastisch zu senken bzw. abzuschaffen. Denn dann würde mehr repariert und gewartet (Arbeit wird ja durch sinkende Lohnnebenkosten billiger) und weniger Ware produziert und verkauft. Ich bin mir auch sicher, dass die arbeitsintensivere Reparatur mehr Arbeitsplätze schafft oder erhält als ein weitgehend automatisierter Betrieb der Massenproduktion.

Das Buch von Götz Werner:
1.000 Euro für jeden: Freiheit. Gleichheit. Grundeinkommen